eco mc logo

 

 

 

Solarmax LOGO V2

Die Marke SolarMax wurde 1991 von Sputnik Engineering in der Schweiz, ein Spin-Off-Unternehmen der Ingenieursschule Biel, gegründet. Sputnik Engineering entwickelte den ersten Dreiphasen-Zentralwechselrichter mit digitaler Steuerung und Regelung und kurze Zeit später den weltweit ersten trafolosen Wechselrichter. Ab etwa 2001 expandierte das Unternehmen zuerst nach Deutschland, dann weiter ins europäische Ausland und nach China.

Ende 2014 mußte Sputnik Enegineering / SolarMax aufgrund sich verschlechternder Rahmenbedingungen im PV-Markt Insolvenz anmelden. Die Soma Solar Holding aus Ellzee (Bayern) übernahm 2015 die insolvente Gesellschaft und führt die Traditionsmarke fort. Seit Sommer 2015 werden wieder SolarMax-Wechselrichter produziert.

Seit 2017 konzentriert sich SolarMax zudem auf die Entwicklung von Speichersystemen. Im Juli des Jahres begann die Auslieferung des MaxStorage TP-S, ein modulares Speicher-komplettsystem basierend auf der SolarMax TP-Wechselrichterserie

Im Sommer 2018 kam die neue einphasige Speicherkomplettlösung ES-Serie auf den Markt, die mit verschiedenen Batterieherstellern z.B. von Pylontech oder BMZ kompatibel ist. Die ES-Serie gibt es als DC- oder AC-gekoppelte Ausführung.

 

           www.solarmax.com

 

Lieferprogramm

 

 

Wechselrichter, einphasig 2000SP, 2500 SP, 3000P, 3600SP, 4000SP, 4600SP, 5000SP
 
Wechselrichter, dreiphasig, 2 MPPT
6 SMT2, 8 SMT2, 10 SMT2, 13 SMT2, 15 SMT2
   
Wechselrichter, dreiphasig, 3 MPPT 13MT3, 15MT3 (nur für Bestandsanlagen)
   
Wechselrichter, dreiphasig, 2 MPPT 17 SHT, 20 SHT, 22 SHT, 25 SHT, 28 SHT, 30 SHT
   
Speichersysteme, einphasig, kompakt SM 3000ES, SM 4500ES
   
Speichersysteme, dreiphasig, kompakt
MaxStorage TP-S 2,3 kWh, 4,6 kWh, 6,9 kWh, 9,2 kWh
   
Datenlogger + Energiemanagement
MaxWeb XPN
   

 

 SolarMax 15SMT  MaxStorage TP S